Praktikum Fachmaturität Gesundheit

Die Fachmaturität Gesundheit ermöglicht den Zugang zu einem Studiengang an einer Fachhochschule. Das Praktikum ist Voraussetzung zum Erlangen der Fachmaturität.

Ziel

Die Praktikanten erhalten einen vertieften Einblick in den Praxisalltag der Gesundheitsberufe. Das vorhandene Interesse am Berufsfeld soll sich bestätigen und konkretisieren. Sie setzen sich während des Praktikums vertieft mit einem selbst gewählten Thema auseinander und schreiben selbständig ihre Fachmaturitätsarbeit.

 

Dauer

24 Wochen.

 

Praktikumsort

Institutionen im Gesundheitsbereich: Spital, Alters- und Pflegeheime, psychiatrische Klinik, Rehabilitationsklinik, Spitexorganisationen.

 

Voraussetzungen

Personen, die die Fachmittelschule FMS mit Schwerpunkt Gesundheit/Naturwissenschaften erfolgreich abgeschlossen haben.

 

Aufgaben und Zusammenarbeit

Nach Anleitung und Überwachung übernehmen die Praktikanten einzelne Aufgaben selbständig. Sie werden dabei von einer Bezugsperson begleitet. Diese plant das Praktikum, übernimmt die Verantwortung für die Einführung und führt das Gespräch nach der Probezeit. Sie entscheidet über das Vorgehen bei Problemen und Disziplinarfragen und erstellt die Qualifikation in Zusammenarbeit mit weiteren Bezugspersonen der Praktikanten.

Die Fachmaturitätsarbeit wird von der Schule begleitet. Die Bezugsperson kann Einsicht in das Thema der Fachmaturitätsarbeit nehmen.

 

Abschluss

Der Abschluss richtet sich nach den Vorgaben der jeweiligen Fachmittelschule.

 

Besonderes

Lohnauszahlung, Ferien und Versicherung werden im Praktikumsvertrag geregelt.