Berufswahlpraktikum
2 – 5 Tage

Sie erhalten einen genauen Einblick in die Praxis der Gesundheitsberufe und klären Ihre ernsthaften Absichten für eine Ausbildung in einem nichtuniversitären Gesundheitsberuf kennen.

Ziel

 

Die Praktikanten lernen den Berufsalltag in dem von ihrem gewählten nichtuniversitären Gesundheitsberuf kennen.

  

Dauer

mind. 2 Tage – max. 5 Tage
Wenn möglich in den Schulferien.

   

Praktikumsort

Institutionen im Gesundheitswesen: Spital, Alters- und Pflegeheim, psychiatrische Klinik, Rehabilitationsklinik, Spitex, Tagesklinik.

Voraussetzungen

 

- Jugendliche in der 8. oder 9. Klasse, die sich konkret für einen Gesundheitsberuf interessieren.

    Gymnasiastinnen oder Gymnasiasten.

    Umsteigerinnen und Umsteiger mit abgeschlossener Berufslehre

 

Aufgaben und Zusammenarbeit

Der Betrieb legt das Programm fest. Die Praktikantin/der Praktikant begleitet eine Bezugsperson, schaut zu, stellt Fragen und erledigt einfache Arbeiten.

 

Die Bezugsperson im Betrieb steht unterstützend zur Seite.

Weitere Berufspersonen übernehmen punktuell die Anleitung und Begleitung der Praktikanten.

 

 

Abschluss

Die Bezugsperson führt mit der Praktikantin ein Schlussgespräch.
Auf Wunsch wird ein Kurzbericht verfasst und ein Eintrag gemacht im elektronischen Berufswahlpass.

  

Besonderes

Es wird kein Lohn bezahlt.
Das Berufswahlpraktikum gehört zum 4. Schritt der Berufswahlvorbereitung. Die Versicherung richtet sich nach dem Bundesgesetz über die Unfallversicherung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Dies gilt auch für Praktikanten. Verursacht eine Praktikantin einen Schaden, übernimmt je nach Fall entweder die Privathaftpflichtversicherung oder die Betriebshaftpflichtversicherung die Kosten.

Dokumente

 

Berufswahlpass